Prüflabor - Alles über die Goeth GmbH Fachartikel und Buchveröffentlichungen Unser Seminarangebot So erreichen Sie uns Impressum
 
    Objektsicherung /
Risikoprüfung
     
    zurück
     
     
     
     
     
     
     
     
 
Objektsicherung / Risikoprüfung von gefährdeten Objekten
 
 

Risikoprüfung von gefährdeten Objekten

Die zahlreichen Untersuchungen von Objekten (Haus, Wohnungen, Industrieanlagen) sowie an Kraftfahrzeugen im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten bieten die optimale Grundlage im Rahmen der Prävention tätig zu werden.


Im Rahmen einer Objektuntersuchung werden auf Wunsch des Auftraggebers oder auch des Geschädigten/Versicherungsnehmers Beratungen zu Objektabsicherung vorgenommen.
Dazu werden detailliert die einzelnen Sicherungsmaßnahmen an eventuellen Zugangsmöglichkeiten erörtert, Vorschläge (mit Vorlage entsprechenden Prospektmaterials) unterbreitet, um insbesondere auch die Akzeptanz zu erreichen. Die Beratungen beinhalten Vorschläge zur Absicherung einzelner sicherungsbedürftiger Bestandteile oder des gesamten Objektes.

An Kraftfahrzeugen erfolgen Hinweise zur allgemeinen, aber auch zur besonderen Sicherung, z.B. Fahrzeuge zum Transport von Wertgegenständen, Sicherung  hochwertiger Ladungen. Die Beratung stellt eine Analyse der einzelnen Schwachstellen heraus. Ein umfassender Maßnahmenkatalog zur optimalen Absicherung mit detaillierten Angaben über die Ausführung wird vorgelegt. In Einzelfällen kann die praktische Ausführung der Sicherungsmaßnahmen mit Partnerfirmen veranlasst und ausgeführt werden.

Ein Mehrkostenaufwand entsteht im Rahmen der Objekt- oder Fahrzeuguntersuchung nicht.
Selbstverständlich umfasst die Beratung der Sicherungsmaßnahmen auch die Überprüfung nach der Montage auf Funktionalität und Wirksamkeit, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.
Ergänzend dazu können mit dem Kooperationspartner für elektronische Gefahrenmeldeanlagen, K.D. Okorn, Sicherungsmaßnahmen erörtert und Pläne erstellt werden. Bei der Qualifizierung einer Sicherung gilt der Grundsatz:

Die Absicherung eines Objektes wird zunächst eine Verbesserung der mechanischen Bestandteile beinhalten, um einem Werkzeugangriff entgegen zu wirken, bzw. den Erfolg erheblich zu erschweren (Zeit-Aufwand-Prinzip). Ergänzend kann die elektronische Gefahrenmeldeanlage angepasst auf die Bedürfnisse des Objektes nach den Richtlinien des VdS eine zusätzliche Sicherung und Meldefunktion erfüllen.



Nachrüstbare Fenstersicherung   Pilzkopfschliessstück an einem Fenster   Pilzkopfzapfen   Schliessblech einer Fünfachverriegelung  
               
Nachrüstbare Fenstersicherung   Pilzkopfschliess-stück an einem Fenster   Pilzkopfzapfen   Schliessblech einer Fünfachverriegelung  
               
Schliessblech einer Fünfachverriegelung   Sicherungsnachrüstungen          
               
Schliessblech einer Fünfachverriegelung   Sicherungs-
nachrüstungen
         
               



Siehe hierzu Fachartikel Nr.: 02, Nr.: 23, Nr.:24


02. Risikoprüfung zur Schadenminderung oder Schadenverhinderung
23. Produkte, vorgestellt auf der Eisenwarenmesse, geben den Versicherern Probleme auf
24. Das Nichtanbringen von Zusatzsicherungen führt zu Leistungsfreiheit des Versicherers



 




Mitglied der EVU Mitglied der Lockmaster-Gruppe Abt. Forensik DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert
Gründungsmitglied des EVU ; Mitglied der Lockmaster-Gruppe Abt. Forensik ; Mitglied in der DGfK

© 2011 Goeth GmbH / crefos Werbeagentur

Prüflabor Leistungen Veröffentlichungen Seminare Kontakt Impressum